Heimat- und Geschichtsverein

Wächtersbach e.V.

Digitale Museumsführung

Das Heimatmuseum präsentiert in seiner permanenten Ausstellung Exponate und regionale Themen der nahen und ferneren Vergangenheit. Als Ergänzung dazu richtet der Heimat- und Geschichtsverein, der das Museum betreut, in zwangloser Folge Sonderausstellungen zu meist aktuellen Themen aus. So auch in dieser Vitrine, in der sich alles um die Wächtersbacher Partnerstädte dreht.

Es sind die Städte Châtillon sur Chalaronne, Vonnas und Baneins in Frankreich, Troizk in Russland und Bobbio Pellice in Italien.

Die erste Partnerstadt von Wächtersbach war Châtillon sur Chalaronne, mit welcher der Verschwisterungsvertrag im Jahr 1963 geschlossen wurde. Die nahe bei Châtillon gelegenen kleineren Gemeinden Vonnas und Baneins waren in den Austausch von z.B. Schülern und Sportvereinen stets eingebunden, so dass die Partnerschaft 1998 auf diese beiden Gemeinden ausgeweitet wurde.

Mit der russischen Stadt Troizk, einer sogenannten Wissenschaftsstadt, die von Moskau nur 28 km entfernt liegt, besteht bereits seit Mitte der 1980er Jahre eine enge Partnerschaft, die bis heute ständig durch z.B. gegenseitige Besuche gepflegt wird. Im Jahr 2012 wurde Troizk von Moskau eingemeindet und ist heute ein Stadtteil der russischen Hauptstadt. Mit einem Augenzwinkern kann Wächtersbach deshalb heutzutage behaupten, dass es eine Partnerschaft mit Moskau hat.

Der kleine Ort Bobbio Pellice liegt im Piemont nahe der französischen Grenze und hatte zunächst eine spezielle, kirchlich geprägte Partnerschaft mit Waldensberg, einem Stadtteil von Wächtersbach. Die Waldenser, vorreformatorische Protestanten aus Frankreich, wurden verfolgt und siedelten sich als Rückzugsgebiet in den Tälern des Piemont an. Ende des 17.Jh. mussten sie aber auch von dort flüchten und ein Teil der Flüchtlinge siedelten sich im heutigen Waldensberg an. Über die Kirchengemeinden beider Orte kam 1993 eine kirchliche Partnerschaft zu Stande, die 2005 durch eine kommunale Partnerschaft erweitert wurde.

Die Vitrinen wurden von den entsprechenden Partnerschaftsvereinen gestaltet mit dem Ziel, die Partnerstädte den Besuchern näherzubringen.

Die Wurzeln des heutigen Musikzuges gehen auf den Spielmannszug der Feuerwehr zurück, den es schon vor über 80 Jahren gab. Nach einer längeren Pause gründete man mit 17 Musikern 1962 den Spielmanns- und Fanfarenzug, der dann im Jahr 2000 auf den heutigen Musikzug umgestellt wurde. Inzwischen ist er ein modernes Blasorchester mit den verschiedensten Instrumenten und sieht auf eine Reihe von Konzerten in vielen europäischen Ländern zurück.

Ein besonderes Highlight war 1988 die Teilnahme an der Steubenparade in New York.

Das Marktbuch (1691 – 1840) enthält verschiedene Eintragungen, wie z. B. die Genehmigung zur Marktteilnahme, Gebühren, usw.

Der Verein wurde 1902 gegründet und existierte bis 2020. Die Vitrine zeigt die Vereinsfahne, sowie Pokale und Wimpeln, die bei den verschiedensten nationalen und internationalen Veranstaltungen erworben wurden.

Das Wächtersbacher Gerichtsbuch enthält Eintragungen aus den Jahren 1504 bis 1761.
Es beinhaltet somit 257 Jahre juristische Geschichte der Stadt (z.B. Testamente, Kauf und Tausch von Häusern, Gerichtsurteile).

Kontakt

Heimat- und Geschichtsverein Wächtersbach e.V.
Am Schloßpark 1
63607 Wächtersbach

 

Tel.: 06053/6208863
info@hgv-waechtersbach.de

 

Spendenkonto:
DE37 5066 1639 0005 3374 10
GENODEF 1LSR

Nächste Veranstaltungen

13. Aug. 2021;
19:00 - 20:30
Jahreshauptversammlung
15. Aug. 2021;
14:00 - 17:30
Schlossführung
22. Aug. 2021;
14:00 - 17:30
Schlossführung
29. Aug. 2021;
14:30 - 16:30
Stadtführung

Suchen

Sponsoren

Der Heimat- und Geschichtsverein Wächtersbach e.V. wird unterstützt von: