Nachdem die Reformation in Wächtersbach Einzug gehalten hatte, gab es eine katholische Kirche erst wieder 1907. Trotz einer Erweiterung war sie nach fast 60 Jahren zu klein geworden.

Die heutige Kirche „Mariä Himmelfahrt“ stammt aus dem Jahr 1969 und steht an gleicher Stelle. Der sechseckige Grundriss wird von einem kupfernen Zeltdach überdeckt, von dem zwei Flächen abgesenkt sind für Fenster, die besonders bei Sonnenschein eine außergewöhnliche Belichtung des Innenbereiches ergeben. Das Zeltdach symbolisiert das Zelt der Juden, als sie 40 Jahre durch die Wüste zogen.

Die Schutzmantelmadonna neben dem Eingang wurde 1994 aufgestellt, ein Werk des Bildhauers Prof. Thomas Duttenhoefer aus Darmstadt. Das Gesicht der Madonna ist so neutral gestaltet, dass es keinen speziellen Menschen zugeordnet werden kann. Der Künstler wollte damit ausdrücken, dass die Madonna für alle Menschen da ist.

 

 

Innenansicht:

 

Allgemeines zur Stadt Wächtersbach

 

Übersichtsplan mit weiteren Sehenswürdigkeiten in der Nähe: