Eine Apotheke gab es in Wächtersbach bereits im Jahr 1708, die im gräflichen Schloss ansässig war.

1731 erhielt der Apotheker das Privileg einer „Hofapotheke“, was ihm eine Monopolstellung in der Grafschaft Wächtersbach einbrachte. Allerdings war der Sitz der Apotheke im Schloss an gewisse wirtschaftliche Abhängigkeiten gebunden.
So musste der Apotheker z.B. Branntwein und Holzkohle von der gräflichen Kellerei kaufen und Medikamente an die Herrschaft und die Bediensteten zum halben Preis abgeben.

1740 zog die Apotheke vom Schloss in die heutige Bachstraße, wobei mit dem Auszug aus dem Schloss solche Verpflichtungen entfielen. Im Jahr 1820 siedelte die Apotheke dann in dieses Gebäude um.

 

 

Allgemeines zur Stadt Wächtersbach

 

Übersichtsplan mit weiteren Sehenswürdigkeiten in der Nähe: